OTIF: Wesentlicher Schlüsselindikator, um wettbewerbsfähig zu sein

OTIF (on-time-in-full)
Ein niedriger OTIF kann sich durch Unzufriedenheit der Kunden, angespannte Beziehungen zu Einzelhändlern, ineffizientes Bestandsmanagement, einen geschwächten Markenruf und erhöhte Opportunitätskosten negativ auf den Umsatz eines Unternehmens auswirken.

Warum ist OTIF (pünktlich und vollständig) wichtig?

Der OTIF (On-Time-In-Full, OTIF) ist ein wichtiger Schlüsselindikator für Unternehmen der schnelllebigen Konsumgüterindustrie (FMCG), die für die Erhaltung ihres Wettbewerbsvorteils auf dem Markt unerlässlich ist. Mit dieser Kennzahl wird die Effektivität des Lieferkettenmanagements eines Unternehmens bewertet, indem die rechtzeitige Lieferung von Produkten in der gewünschten Menge gemessen wird. Die Bedeutung des OTIF in einem FMCG-Unternehmen kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, da er sich direkt auf die Kundenzufriedenheit, den Ruf der Marke und die Gesamtrentabilität auswirkt. Lassen Sie uns in diesem Zusammenhang die Schlüsselaspekte des OTIF näher beleuchten und herausfinden, warum er in der FMCG-Branche von überragender Bedeutung ist.

In erster Linie sorgt der OTIF für Kundenzufriedenheit. In der wettbewerbsintensiven Welt der FMCG haben die Kunden eine Fülle von Wahlmöglichkeiten. Daher verlangen sie eine pünktliche Lieferung ihrer gewünschten Produkte, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Ein FMCG-Unternehmen mit einem hohen OTIF-Wert kann diese Erwartungen eher erfüllen, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit führt. Zufriedene Kunden sind in der Regel loyal und empfehlen die Marke eher weiter, was wiederum Wachstum und Rentabilität fördert.

Darüber hinaus spielt der OTIF eine entscheidende Rolle bei der Förderung starker Einzelhandelsbeziehungen. Einzelhändler suchen Partnerschaften mit FMCG-Unternehmen, die ihre Produkte stets pünktlich und in den gewünschten Mengen liefern. Im Gegenzug sind diese Einzelhändler eher geneigt, Produkten von Unternehmen, die nachweislich eine hohe OTIF-Leistung erbringen, erstklassigen Regalplatz zuzuweisen. Durch einen hohen OTIF-Wert können sich FMCG-Unternehmen eine herausragende Platzierung in den Einzelhandelsgeschäften sichern, was die Sichtbarkeit der Produkte erhöht und letztlich den Absatz steigert.

Darüber hinaus dient der OTIF als wichtiges Instrument für die Verwaltung und Optimierung der Lagerbestände. Eine effiziente Bestandsverwaltung ist ein Schlüsselfaktor für die Rentabilität eines FMCG-Unternehmens, da sie dazu beiträgt, Fehlbestände und Überbestände zu minimieren. Durch die genaue Überwachung der OTIF-Leistung können Unternehmen Ineffizienzen in ihrer Lieferkette schnell erkennen und Korrekturmaßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die richtige Menge an Beständen zur richtigen Zeit verfügbar ist. Dies führt zu einer Senkung der Lagerhaltungskosten, einem verbesserten Cashflow und einer höheren Rentabilität.

Darüber hinaus kann ein hoher OTIF-Wert den Ruf der Marke eines FMCG-Unternehmens erheblich verbessern. Wenn die Verbraucher wiederholt die Erfahrung machen, dass die Lieferungen pünktlich erfolgen und die Bestellungen korrekt ausgeführt werden, assoziieren sie die Marke mit Zuverlässigkeit und Verlässlichkeit. Diese positive Wahrnehmung kann zu einer stärkeren Markentreue, höheren Kundenbindungsraten und einem größeren Kundenstamm führen. Darüber hinaus kann ein guter Ruf der Marke FMCG-Unternehmen in die Lage versetzen, höhere Preise für ihre Produkte zu erzielen, was letztlich zu einem Umsatzwachstum führt.

Und schließlich kann der OTIF als Katalysator für kontinuierliche Verbesserungen innerhalb eines FMCG-Unternehmens dienen. Durch die konsequente Messung und Analyse der OTIF-Leistung können Unternehmen Verbesserungsmöglichkeiten in ihren Lieferkettenprozessen identifizieren, von der Beschaffung der Rohstoffe bis hin zur Auslieferung der Fertigwaren an den Einzelhandel. Dieser datengesteuerte Ansatz ermöglicht es den Unternehmen, Engpässe zu erkennen, ihre Abläufe zu rationalisieren und Best Practices einzuführen, die zu Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen führen. Letztlich fördert diese Einstellung zur kontinuierlichen Verbesserung eine Kultur der Exzellenz und Innovation, die das Unternehmen für einen langfristigen Erfolg in der wettbewerbsorientierten FMCG-Landschaft positioniert.

OTIF to be competitive

Wie wird ein standardmäßiger OTIF berechnet?

Ein Standard-OTIF (On-Time In-Full) wird berechnet, indem der Prozentsatz der Aufträge gemessen wird, die sowohl pünktlich als auch vollständig geliefert werden, d. h. die Aufträge werden innerhalb des vereinbarten Zeitrahmens und mit der richtigen Produktmenge geliefert. Um den OTIF zu berechnen, müssen Sie die Gesamtzahl der gelieferten Aufträge und die Anzahl der Aufträge, die sowohl das Kriterium „pünktlich“ als auch „vollständig“ erfüllen, berücksichtigen. Hier ist die Formel zur Berechnung des OTIF:

OTIF (%) = (Anzahl der pünktlich und vollständig ausgelieferten Aufträge / Gesamtzahl der ausgelieferten Aufträge) × 100

Nehmen wir zum Beispiel an, ein FMCG-Unternehmen hat in einem bestimmten Zeitraum 1.000 Aufträge ausgeliefert. Davon wurden 900 Aufträge pünktlich und vollständig ausgeliefert. Der OTIF würde wie folgt berechnet werden:

OTIF (%) = (900 / 1.000) × 100 = 90%

In diesem Beispiel beträgt die OTIF-Punktzahl 90 %, was bedeutet, dass 90 % der Aufträge sowohl pünktlich als auch vollständig ausgeliefert wurden. Ein hoher OTIF-Wert zeigt an, dass ein Unternehmen seine Lieferkette effektiv verwaltet, was zu zufriedenen Kunden, starken Einzelhandelsbeziehungen und einer insgesamt besseren Unternehmensleistung führt.

Was ist ein internationaler Standard für akzeptable OTIF-Werte?

Es gibt keinen universellen internationalen Standard für eine akzeptable OTIF-Benchmarks (On-Time In-Full), da sich der ideale OTIF-Benchmark je nach Branche und Unternehmen unterscheidet. Es wird jedoch allgemein akzeptiert, dass ein höherer OTIF-Score eine bessere Leistung der Lieferkette und Kundenzufriedenheit bedeutet.

In der Praxis streben viele Unternehmen einen OTIF-Score von 95% oder höher an, was oft als guter Benchmark angesehen wird. Das bedeutet, dass 95% der Bestellungen pünktlich und vollständig geliefert werden. Das Ziel kann jedoch je nach bestimmten Branchen, Marktdynamiken und komplexen Lieferketten unterschiedlich sein.

Es ist für Unternehmen unerlässlich, ihre Leistung in der Lieferkette kontinuierlich zu bewerten und ihre OTIF-Ziele entsprechend festzulegen. Dadurch können sie Verbesserungsbereiche identifizieren, Operationen optimieren und die Kundenzufriedenheit insgesamt verbessern. Beachten Sie jedoch, dass allein ein hoher OTIF-Score keinen Erfolg garantiert. Es ist entscheidend, auch andere Faktoren wie Kosten, Qualität und Nachhaltigkeit in der Gesamtleistungsbeurteilung zu berücksichtigen.

Wie wirkt sich eine niedrige OTIF-Rate auf den Umsatz eines Unternehmens aus?

Ein niedriger OTIF (On-Time In-Full) Score kann für ein Unternehmen mehrere negative Folgen haben. Die Unfähigkeit, Bestellungen pünktlich und vollständig zu liefern, kann zu Unzufriedenheit bei Kunden, gestörten Beziehungen zu Einzelhändlern, ineffizientem Lagermanagement und einem geschwächten Markenimage führen. All diese Faktoren können sich auf unterschiedliche Art und Weise negativ auf den Umsatz des Unternehmens auswirken.

Kundenunzufriedenheit aufgrund niedrigem OTIF: Wenn Kunden ihre Bestellungen verzögert erhalten oder nicht vollständig, sind sie eher unzufrieden. Hierdurch können dem Unternehmen Umsätze entgehen, da Kunden zu Konkurrenten wechseln könnten, die einen besseren Service und rechtzeitige Lieferungen anbieten.

Auswirkungen auf Einzelhändlerbeziehungen: Einzelhändler bevorzugen Lieferanten, die konsequent Produkte pünktlich und vollständig liefern. Ein niedriger OTIF-Score kann die Beziehung des Unternehmens zu Einzelhändlern beeinträchtigen und zu weniger Bestellungen, verringertem Regalplatz und sogar zur Einstellung von Produkten führen, was direkt den Umsatz beeinflusst.

Auswirkungen auf das Lagermanagement: Eine schlechte OTIF-Leistung kann auf ineffiziente Lieferketten und Lagermanagement hindeuten. Dies kann zu Lagerengpässen oder Überbeständen führen, die den Verkauf stören und die Lagerhaltungskosten erhöhen. Ein ineffizientes Lagermanagement bindet auch Arbeitskapital, das anderweitig für Geschäftswachstum genutzt werden könnte.

Das Markenimage ist von OTIF betroffen: Ein Unternehmen mit einem niedrigen OTIF-Score kann einen negativen Ruf für Unzuverlässigkeit und schlechten Service entwickeln. Diese Wahrnehmung kann zu einer Verringerung der Kundenloyalität führen und es dem Unternehmen erschweren, neue Kunden zu gewinnen. Ein geschwächtes Markenimage kann auch die Fähigkeit des Unternehmens einschränken, für seine Produkte Premium-Preise zu verlangen, was den Umsatz weiter reduziert.

Möglichkeit verlorener Opportunitätskosten aufgrund von OTIF: Ein niedriger OTIF-Score kann zusätzliche Ressourcen erfordern, wie beispielsweise beschleunigten Versand oder erhöhte Lagerbestände, um ineffiziente Lieferketten auszugleichen. Diese zusätzlichen Kosten stellen Opportunitätskosten dar, da das Unternehmen diese Ressourcen für andere umsatzgenerierende Aktivitäten hätte nutzen können.

10 Schritte, um eine erstklassige OTIF-Leistung zu erreichen.

Eine OTIF (On-Time In-Full) -Leistung auf Weltklasseniveau erfordert einen umfassenden Ansatz, der auf die Optimierung verschiedener Aspekte der Lieferkette abzielt. Hier sind einige wichtige Schritte, um eine OTIF-Leistung auf Weltklasseniveau zu erreichen:

  1. Setzen Sie klare Ziele und Erwartungen: Legen Sie eine Ziel-OTIF-Bewertung fest, die das Engagement Ihres Unternehmens für hervorragenden Service widerspiegelt. Kommunizieren Sie diese Ziele an alle Stakeholder, einschließlich Lieferanten, Mitarbeitern und Logistikpartnern.

  2. Messen und überwachen Sie die Leistung: Verfolgen und analysieren Sie regelmäßig Ihre OTIF-Leistung, um Verbesserungsbereiche zu identifizieren. Verwenden Sie Leistungskennzahlen (KPIs), um die Effizienz Ihrer Lieferkettenprozesse und die Leistung einzelner Lieferanten und Partner zu bewerten.

  3. Arbeiten Sie mit Lieferanten und Partnern zusammen: Entwickeln Sie starke Beziehungen zu Ihren Lieferanten und Logistikpartnern, um sicherzustellen, dass sie Ihre OTIF-Erwartungen verstehen. Arbeiten Sie mit ihnen zusammen, um Probleme zu lösen und die Leistung zu optimieren.

  4. Implementieren Sie eine Nachfrageprognose und Bestandsmanagement: Eine genaue Nachfrageprognose ist entscheidend für eine effektive Bestandsverwaltung und pünktliche Lieferungen. Verwenden Sie historische Daten, Markttrends und fortschrittliche Analysetools, um die Nachfrage vorherzusagen und Bestandsniveaus zu optimieren.

  5. Nutzen Sie fortschrittliche Technologien: Nutzen Sie Technologien wie Warehouse-Management-Systeme (WMS), Transport-Management-Systeme (TMS) und Datenanalysetools, um Lieferkettenprozesse zu optimieren, Lead Times zu reduzieren und die Sichtbarkeit von Beständen zu verbessern.

  6. Verbessern Sie die Kommunikation und Koordination: Stellen Sie eine klare Kommunikation und Koordination zwischen allen Stakeholdern der Lieferkette sicher, einschließlich Vertriebs-, Operations- und Logistikteams. Dies hilft bei besserer Prozessabstimmung, schnellerer Identifizierung von Problemen und effektiver Lösung.

  7. Optimieren Sie Transport und Logistik: Bewerten und optimieren Sie Ihre Transport- und Logistikprozesse, um Verzögerungen zu minimieren und Kosten zu reduzieren. Erwägen Sie die Konsolidierung von Sendungen, die Verwendung von multimodalem Transport und die Zusammenarbeit mit zuverlässigen Spediteuren.

  8. Verbessern Sie kontinuierlich Prozesse: Übernehmen Sie eine kontinuierliche Verbesserungsmentalität und überprüfen Sie regelmäßig Ihre Lieferkettenprozesse. Identifizieren Sie Engpässe, Ineffizienzen und Verbesserungsbereiche und setzen Sie korrigierende Maßnahmen um.

  9. Investieren Sie in Schulung und Entwicklung von Mitarbeitern: Schulen Sie Ihre Mitarbeiter, um die Bedeutung der OTIF-Leistung zu verstehen und sie mit den erforderlichen Fähigkeiten auszustatten, um zu deren Verbesserung beizutragen. Fördern Sie eine Kultur der Verantwortlichkeit und Eigentümerschaft.

  10. Benchmarking gegen Branchenstandards: Benchmarken Sie regelmäßig Ihre OTIF-Leistung gegen Branchenstandards und bewährte Verfahren, um wettbewerbsfähig zu bleiben und Bereiche zu identifizieren, in denen weitere Verbesserungen möglich sind.
OTIF in the value chain

Wie hängt OTIF mit der Wertschöpfungskette zusammen?

OTIF (On-Time In-Full) steht in engem Zusammenhang mit der Wertschöpfungskette, da es als wichtiges Leistungsmaß für die Effektivität und Effizienz verschiedener Aktivitäten innerhalb der Kette dient. Das Konzept der Wertschöpfungskette, das von Michael Porter entwickelt wurde, bezieht sich auf eine Reihe von Aktivitäten, die Unternehmen durchlaufen, um ihren Kunden Wert zu schaffen und zu liefern. Diese Aktivitäten können grob in Primäraktivitäten (Eingangslogistik, Produktion, Ausgangslogistik, Marketing und Verkauf sowie Service) und Unterstützungsaktivitäten (Infrastruktur, Personalmanagement, Technologieentwicklung und Beschaffung) eingeteilt werden.

OTIF ist besonders relevant für die Primäraktivitäten der Wertschöpfungskette, insbesondere für Eingangslogistik, Produktion und Ausgangslogistik. Hier ist, wie OTIF mit diesen Aktivitäten zusammenhängt:

  1. Eingangslogistik: Dies beinhaltet den Einkauf von Rohstoffen, Komponenten oder Fertigprodukten von Lieferanten und deren Transport zum Produktionsstandort oder Lager. Eine effektive Lieferantenverwaltung, genaue Nachfrageprognosen und effizienter Transport können dazu beitragen, eine höhere OTIF-Performance sicherzustellen, indem sie sicherstellen, dass Inputs rechtzeitig und in den erforderlichen Mengen verfügbar sind.

  2. Produktion: Dies umfasst die Umwandlung von Inputs in Fertigprodukte durch Fertigung oder andere Prozesse. Eine effiziente Produktionsplanung, Qualitätskontrolle und Prozessoptimierung können dazu beitragen, OTIF zu verbessern, indem sichergestellt wird, dass Produkte in den richtigen Mengen und mit minimalen Defekten oder Verzögerungen hergestellt werden.

  3. Ausgangslogistik: Dies beinhaltet die Lagerung, den Transport und die Lieferung von Fertigprodukten an Kunden oder Einzelhändler. Eine effiziente Lagerverwaltung, optimierte Transportrouten und eine effektive Koordination mit Logistikpartnern können die OTIF-Performance verbessern, indem sie die Lieferzeiten verkürzen und sicherstellen, dass Produkte rechtzeitig und in den richtigen Mengen am Bestimmungsort ankommen.
     

Durch die Konzentration auf diese Primäraktivitäten der Wertschöpfungskette können Unternehmen ihre OTIF-Performance verbessern, was sich wiederum positiv auf andere Bereiche der Wertschöpfungskette wie Marketing und Verkauf sowie Service auswirken kann. Eine hohe OTIF-Note zeigt an, dass das Unternehmen seine Wertschöpfungskette erfolgreich verwaltet, Produkte pünktlich und vollständig an Kunden liefert und letztendlich Wert für alle Stakeholder schafft.

Was sind die Herausforderungen bei der korrekten Berechnung von OTIF?

Das ordnungsgemäße Berechnen von OTIF kann aufgrund mehrerer Faktoren, die die Genauigkeit und Konsistenz der Messung beeinflussen können, eine Herausforderung darstellen. Einige der wichtigsten Herausforderungen sind:

Daten Genauigkeit

Genauigkeit der Daten über Lieferzeiten, Mengen und Bestelldetails ist wesentlich, um OTIF korrekt zu berechnen. Unvollständige oder falsche Daten können zu irreführenden Ergebnissen führen.

Unterschiedliche Definitionen

Unterschiedliche Unternehmen und Branchen können unterschiedliche Definitionen von „pünktlich“ und „vollständig“ haben, nach ihren spezifischen Kontexten. Dies kann es schwierig machen, die OTIF-Berechnung zu standardisieren und die Leistung zwischen Unternehmen oder Branchen zu vergleichen.

Komplexe Lieferketten

Globale Lieferketten können kompliziert sein und mehrere Parteien wie Lieferanten, Hersteller, Spediteure und Einzelhändler einbeziehen. Die Koordination und Verfolgung von Lieferungen in diesem komplexen Netzwerk kann eine Herausforderung darstellen, die es schwierig macht, die OTIF-Leistung genau zu bewerten.

Externe Faktoren

Unerwartete externe Faktoren wie Naturkatastrophen, geopolitische Ereignisse oder Transportunterbrechungen können die Lieferung von Bestellungen beeinflussen und die OTIF-Leistung modifizieren. Diese Faktoren können schwer zu berücksichtigen sein und den Berechnungsprozess erschweren.

Subjektivität bei der Messung der Zeit

Es können Inkonsistenzen darin bestehen, wie die vereinbarte Lieferzeit definiert und gemessen wird. Unterschiede in Zeitzonen, Geschäftszeiten oder Vorlaufzeiten können beispielsweise zu Unterschieden bei der Berechnung von pünktlichen Lieferungen führen.

Teil-Lieferungen beeinflussen OTIF

Bei teilweiser Lieferung einer Bestellung kann es schwierig sein zu bestimmen, ob die Lieferung zu OTIF-Zwecken als „vollständig“ betrachtet werden sollte. Unterschiedliche Organisationen können Teil-Lieferungen unterschiedlich handhaben, was zu Inkonsistenzen bei der OTIF-Messung führen kann. Es besteht jedoch Einigkeit darüber, dass eine unvollständige oder mit Ersatzprodukten gelieferte Bestellung nicht als vollständige Lieferung betrachtet werden kann.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, müssen Unternehmen klare Definitionen und Standards für die Berechnung von OTIF festlegen, in genaue Datenerfassungs- und Verwaltungssysteme investieren und starke Kommunikation und Zusammenarbeit mit Lieferkettenpartnern aufrechterhalten. Durch die Bewältigung dieser Herausforderungen können Unternehmen ihre OTIF-Leistung besser bewerten und Bereiche zur Verbesserung identifizieren.

Abschließende Gedanken zu OTIF bei FMCG-Unternehmen.

Schnelllebige Konsumgüter-Unternehmen sind durch OTIF stark belastet. Insbesondere, wenn die verkauften Produkte eine kurze Haltbarkeit haben. Bei Unternehmen wie Bimbo und Coca-Cola und bei so vielen anderen, mit denen wir zusammenarbeiten, ist OTIF einer der wichtigsten Kennzahlen, da er direkt den nicht erfüllten Umsatz beeinflusst.

Tatsächlich gibt es in FMCG-Unternehmen eine goldene Regel, die direkt durch einen niedrigen OTIF beeinträchtigt wird: ein nicht gemachter oder nicht gelieferter Verkauf ist ein verlorener Verkauf. Und in diesem Geschäft ist ein verlorener Verkauf einer, den man nie wiedergewinnt.

Bis zum nächsten Mal.

Bitte teilen

Verwandte Blogbeiträge

Heineken Completes Exit from Russia
Nachrichten
Carlos Dieter

Heineken verlässt Russland durch symbolischen 1-Euro-Deal mit der Arnest-Gruppe

Heineken zieht sich aus Russland zurück und verkauft sein gesamtes Unternehmen für einen symbolischen Betrag von 1 € an die Arnest-Gruppe. Diese Entscheidung, die durch den Einmarsch Moskaus in der Ukraine beeinflusst wurde, unterstreicht die Bemühungen des Brauereiriesen, die geopolitische Komplexität zu bewältigen und gleichzeitig das Wohlergehen seiner Mitarbeiter zu gewährleisten.

Weiter lesen »

Newsletter abonnieren

Erhalte unsere neusten Blogbeiträge direkt in Dein Postfach!